Integriertes Entwicklungskonzept (ISEK) für Aschendorf erstellt

Ausgehend vom Demografiebericht aus dem Jahre 2015 zeigt die Gesamtentwicklung in Aschendorf, dass die städtebaulichen Siedlungsentwicklungen der vergangenen Jahre Früchte tragen und in einem bedarfsgerechten Umfang maßvoll weiterentwickelt werden sollten. Es wäre demnach zu begrüßen, wenn insbesondere im Ortskern Aschendorf im Rahmen der Innenverdichtung und der Nachnutzung bestehender Gebäude weitere private Potentialflächen zu Wohnzwecken zielgerichtet entwickelt werden könnten. Da die Attraktivität einer Stadt sicherlich auch zur Bindung der Bevölkerung an den Wohnstandort beiträgt, muss in Aschendorf bezogen auf die Innenstadt ein Konzept erstellt werden, dass sich mit der Problematik der Leerstände und des zunehmenden Funktionsverlustes auseinandersetzt.


Daher strebt die Verwaltung die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" an. Im Rahmen eines mehrjährigen Stadterneuerungsprozesses soll das Aschendorfer Zentrum dadurch nachhaltig gestärkt und wieder zu einem attraktiven Stadteilzentrum entwickelt werden. Ziel ist es, bauliche Missstände zu beheben, das Stadtbild aufzuwerten und die Versorgungsfunktion des Zentrums nachhaltig zu stärken.


Mit der Programmkomponente werden Gesamtmaßnahmen unterstützt, die zur Erhaltung und Entwicklung der Innenstädte und Ortsteilzentren als Standorte für Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben beitragen. Gefördert werden einzelne Vorhaben auf der Grundlage des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK).


Dieses integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für Aschendorf finden Sie hier.