Klimaschutzinitiative der Stadt Papenburg

Global denken – lokal handeln

Die Stadt Papenburg ist seit 1995 Mitglied im Klimabündnis. Das Klimabündnis ist Europas größtes Städtenetzwerk zum Klimaschutz und hat sich den Erhalt des globalen Klimas als Ziel gesetzt.

Im September 2009 stellte die Stadtverwaltung der Öffentlichkeit Ziele und Aufgabenstellungen des Bündnisses im Ersten Papenburger Klimaschutzbericht 2009 vor. Darauf aufbauend wurde unter der Prämisse "Global denken – lokal handeln" eine städtische Klimaschutzinitiative mit folgenden Handlungsempfehlungen gestartet:

  • Strom aus erneuerbaren Energien
    Bei einem Stromverbrauch der städtischen Immobilien von rund 5 Millionen Kilowattstunden/Jahr soll die Nutzung erneuerbarer Energien forciert werden
  • Nachhaltige Siedlungsentwicklung
    Als aktuelles Projekt wird derzeit ein „ökologisches Baugebiet“ am Spillmannsweg geplant und entwickelt
  • Energiestandards im eigenen Hochbau
    Schon bei der Planung von städtischen Hochbauten sollen gesetzliche Standards „über Soll“ erfüllt werden
  • Sanierungsoffensive Gebäudebestand  
    u.a. sollen energetische Verbesserungen an vorhandenen städtischen Gebäuden umgesetzt werden
  • Strom und Wärme erzeugen
    z..B. Nutzung städtischer Gebäudeflächen für Solaranlagen
    - Aschendorfer Sporthalle erhält eine Photovoltaikanlage
    - Photovoltaikanlage auf Aschendorfer Sporthalle in Betrieb genommen
  • Energiebewusstes Verbraucherverhalten fördern
    z.B. Bewusstseinsbildung zum sparsamen Umgang mit Energie u.a. durch Workshopangebote in Zusammenarbeit mit Schulen und der Historisch-Ökologischen-Bildungsstätte
  • Energieeffiziente Stadtbeleuchtung
    u.a. weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende Leuchtmittel
  • Klimaschonende Mobilität
    z.B. Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und Überprüfung des städtischen Fahrzeug- und Maschinenparks auf umweltschonende Umrüstung
  • Klimaschutzinvestitionen im Haushalt
    Bereitstellung von Finanzmitteln für klimaschützende Investitionen
  • Energieberatung für Bürger
    In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen gibt es individuelle Beratungsangebote im Rathaus

Die Handlungsempfehlungen werden als dynamischer Prozess in den kommenden Monaten und Jahren weiterentwickelt und durch konkrete Maßnahmen auf den Weg gebracht. Die Stadt Papenburg möchte damit unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger ihren Beitrag für den Klimaschutz leisten.