Integriertes Klimaschutzkonzept

Klimaschutzregion Papenburg - Dörpen - Rhede (Ems)

Die Kommunen Papenburg, Dörpen und Rhede wollen

ein gemeinsames Klimaschutzkonzept erarbeiten.



Am 2. April 2014 wurde in der Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg e.V. (HÖB) der öffentliche Startschuss zum Integrierten Klimaschutzkonzept der Klimaschutzregion Papenburg, Dörpen und Rhede gegeben. Rund 100 Teilnehmer nutzten die Chance, sich über die Ziele und Inhalte des Konzeptes zu informieren. Dabei rundeten interessante Impulsvortrage bspw. von Vertretern der Sparkasse Emsland und der Meyer-Werft das Programm ab. (Hier gibt es den Flyer zum Download)


Einen Film zum Thema finden Sie hier.


Hintergrund


Klimaschutz in Deutschland entwickelt sich mit großer Dynamik. Ziel ist die globale Erwärmung der Oberflächentemperatur der Erde um nicht mehr als zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu steigern. Nur so lassen sich die schwerwiegende Folgen des globalen Klimawandels für Mensch und Natur verhindern. Folglich stehen die Städte und Gemeinden mit ihren zahlreichen Akteuren aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in der Pflicht, da Maßnahmen zum Klimaschutz die größten Erfolge auf der kommunalen Ebene aufweisen.  Mit der Klimaschutzinitiative hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 die CO2-Emissionen um 40% und in Stufen bis zum Jahr 2050 um 80 - 95% zu senken. Weil dies nur gemeinsam mit lokalen Akteuren realisierbar sein wird, ist vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) eine Klimaschutzinitiative ins Leben gerufen worden, die Energie- und Klimaschutzprojekte der öffentlichen Hand fördert. An dieser Initiative haben sich die Stadt Papenburg, die Samtgemeinde Dörpen und die Einheitsgemeinde Rhede (Ems) gemeinsam beteiligt. Ihr Antrag auf Förderung zur Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes wurde positiv beschieden.


So sehen die Projektbausteine des Konzeptes aus.


Klimaschutzkonzept der Klimaschutzregion Papenburg - Dörpen - Rhede (Ems)


Die Klimaschutzregion hat sich dazu entschieden, die Ziele der Bundesregierung aktiv mit der Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes zu unterstützen. Mit dem Konzept stellt sich die Klimaschutzregion den klimatischen Herausforderungen der Zukunft und setzt damit konsequent den eingeschlagenen Weg zur Stärkung der kommunalen Energie- und Klimaschutzarbeit fort. Die fachliche und organisatorische Begleitung des Konzeptes erfolgt durch das Beratungsbüro infas enermetric Consulting GmbH aus Greven und der Historisch-ökologischen Bildungsstätte Emsland in Papenburg e.V. (HÖB).


Zentrale Bausteine des Konzeptes sind die Energie- und CO2- Bilanz, die Ermittlung von Handlungsfeldern (HF) und die Erstellung des Maßnahmenkatalogs (Projekte). Die Energie- und CO2 - Bilanz für Papenburg, Dörpen und Rhede (Ems) soll den Status quo der Energiesituation und die Höhe der emittierten CO2 - Emissionen für die Klimaschutzregion darstellen und mögliche Handlungsschwerpunkte aufzeigen.


Die Klimaschutzregion hat sich für sechs Handlungsfelder entschieden, innerhalb derer Maßnahmen und Projekte zur Energieeinsparung, zur Effizienzsteigerung und zum Ausbau der Erneuerbaren Energien erarbeitet werden. Dabei wird es Ziel sein, bedarfs- und anwendungsorientiere Maßnahmen und Projekte zu benennen, die bereits kurz- bis mittelfristig Erfolge zeigen werden. Dies setzt die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und weiterer Akteure in der Umsetzungsphase voraus. Weshalb diese von Anfang an in die Konzepterstellung eingebunden werden und sich an der Entwicklung von Maßnahmen aktiv beteiligen können. Es wird Ihnen vielfach die Gelegenheit geboten, sich in Diskussionen mit eigenen Ideen einzubringen.


Termine


Die Workshop-Termine dienen zur Beteiligung interessierter Bürgerinnen und Bürger, Unter-nehmen und weiteren Akteuren an der Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes. Genaue Angaben zu den Örtlichkeiten erhalten Sie frühzeitig.


29. April 2014: Workshop „Planen, Bauen, Sanieren“ in Rhede (Ems), 19:00 Uhr
07. Mai 2014: Workshop „Energieeffizienz in Unternehmen“ in Dörpen, 19:00 Uhr
14. Mai 2014: Workshop „Klimaorientierte Stadtentwicklung“ in Papenburg, 19:00 Uhr
21. Mai 2014: Workshop „Mobilität“ in Papenburg, 19:00 Uhr
26. Mai 2014: Workshop „Erneuerbare Energien“ in Rhede (Ems), 19:00 Uhr
04. Juni 2014: Workshop „Öffentlichkeitsarbeit“ in Dörpen, 19:00 Uhr
19. Juni 2014: Tagesseminar für Lehrer zum Thema „Energiesparprojekte in Schulen“ in der HÖB, 10:00 bis 17:00 Uhr



Kontakt und Ansprechpartner:

Stadt Papenburg
Hauptkanal rechts 68/69,
26871 Papenburg

Leo Schwarte // Telefon: +49 | 4961| 822-50 // E-Mail: leo.schwarte@papenburg.de
Kerstin Abeln // Telefon: +49 | 4961| 822-79 // E-Mail: kerstin.abeln@papenburg.de



infas enermetric Consulting GmbH
Hüttruper Heide 60, 46268 Greven
Reiner Tippkötter und Katharina Graweloh // Telefon: +49 | 2571 | 58866-13 // E-Mail: kgraweloh@infas-enermetric.de


Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg e.V.
Spillmannsweg 30, 26871 Papenburg
Kathrin Klaffke // Telefon: +49 | 4961 | 9788-25 // E-Mail: kathrin.klaffke@hoeb.de

Das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Klimaschutzregion, gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.klimaschutz.de    ) aufgrund eines Beschlusses des Dt. Bundestages
Projektpartner: Projekt Jülich (www.www.ptj.de/klimaschutzinitiative.kommunen    )
Förderkennzeichen: 03KS6313
Projektbezeichnung: Erstellung eines Klimaschutzkonzepts Stadt Papenburg, Samtgemeinde Dörpen, Gemeinde Rhede
Förderanteil: 65 Prozent
Laufzeit: 01.12.2013 bis 30.11.2014