Papenburg ist mit Spitzentechnik vertraut

Schiffsbau auf der Meyer-Werft

Standort für Hochtechnologie

Papenburg ist ein Standort der Hochtechnologie und verfügt über ein attraktives und verkehrsgünstig gelegenes Flächenpotential für die Ansiedlung von Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Handel. Als südlichster Seehafen an der deutschen Küste, und zusätzlich über die Bundeswasserstraße Ems an das deutsche und europäische Binnenwasser- straßennetz angebunden, hat sich Papenburg zu einem wichtigen Standort für den Warenumschlag entwickelt.


Die direkte Anbindung an die Autobahn A31 (Nordsee - Ruhrgebiet) und die unmittelbar angrenzenden Autobahnen A28 (Oldenburg - Bremen) sowie A7 (NL) bieten eine attraktive Möglichkeit, um großflächige Marktgebiete erschließen zu können. Optimal ergänzt wird dieses Netz durch die Interregiostrecke Münster-Norddeich der Deutschen Bundesbahn sowie durch das Güterverkehrszentrum Emsland . Zudem findet Papenburg über den den Regionalflughafen Leer-Papenburg einen zügigen Anschluss an das internationale Luftverkehrsnetz.


Papenburg ist durch den innovativen Schiffbau der Meyer-Werft bereits international bekannt. Zudem ist Papenburg Sitz des ATP Prüfgeländes, der Kolbenschmidt AG , der Bauunternehmung Johann Bunte GmbH und einer Vielzahl weiterer Firmen unterschiedlichster Industrie- und Handwerksbranchen. Aber auch der Gartenbau, hier sei stellvertretend die Gartenbauzentrale genannt, zählt zu den bedeutenden Wirtschaftsfaktoren dieser Region.