Projekt Turmkanal in Papenburg - Wohnen am Wasser

 

Zwischen dem Gelände „Alte Werft“, der Straße „An der Alten Werft“ und dem Hauptkanal hat sich in den letzten Jahren aus einer Industriebrache ein Innenstadtbereich entwickelt, in dem verschiedene Nutzungen  - Einzelhandel, Hotel und Kultur - untergebracht sind. Als letzte Bausteine soll im Laufe des Jahres mit der Realisierung eines hochwertigen Wohnprojektes in Form von vier Stadtvillen mit Ausrichtung zum Wasser (Wohnen am Wasser) sowie eines Bürogebäudes begonnen werden.

 

Die Stadt Papenburg und die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Projektträger) hatten seinerzeit die gemeinsamen Ziele zur städtebaulichen Entwicklung und Revitalisierung der zentral gelegenen Industriebrachfläche formuliert.

 

Die Stadt Papenburg und die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Projektträger) hatten seinerzeit die gemeinsamen Ziele zur städtebaulichen Entwicklung und Revitalisierung der zentral gelegenen Industriebrachfläche formuliert.

Bereits umgesetzt sind die Baufelder 1 und 4:

 

Im Baufeld 1 wurde ein großflächiges Einzelhandelsprojekt umgesetzt. In dessen  rückwärtigem Bereich befindet sich mittlerweile eine Gastronomienutzung mit einer Außenterrasse am Wasser und Blickrichtung auf den Zeitspeicher.

 



Bildunterschrift

Auf dem Baufeld 4 wurde ein 4-Sterne-Hotel errichtet und im Herbst 2008 eröffnet. Der Baukörper öffnet sich zum Hauptkanal und bildet eine städtebauliche Kante für die neu geschaffene Kanalpromenade. Das Hotel verfügt u. a. über ca. 100 Zimmer und einen Tagungsbereich.


Auf den Baufeldern 2 und 3 ist die Errichtung von Stadtvillen mit Eigentumswohnungen in der Größe von 80 - 160 m² Wohnfläche geplant. Die Objekte werden viergeschossig konzipiert und erhalten exklusive Penthouse-Wohnungen im Dachgeschoss. Sämtliche Wohnungen werden durch Fahrstühle erreichbar sein. Alle Villen sollen über Bootsliegeplätze verfügen und sind entweder mit Terrassen oder großzügigen Balkonen ausgestattet. Das Planungskonzept der Stadtvillen berücksichtigt die Möglichkeit individueller Grundrisse. Mit dem Bau wurde bereits begonnen.

Bildunterschrift

Auf dem Baufeld 5, oberhalb des Stichkanals, ist ein Bürogebäude geplant, das neben dem Hotelkomplex die zweite städtebauliche Kante für den Vorplatzbereich zum Zeitspeicher bildet.

 

Zeitgleich zu den o. g. Projektplanungen des Vorhabenträgers hat die Stadt den Vorplatz des Zeitspeichers umgestaltet und hier eine attraktive Kanalpromenade realisiert. Als weitere Aufwertungsmaßnahem wurde der große Kran als Industriedenkmal restauriert und bezeichnet heute durch sein Erscheinungsbild den Eingangsbereich auf das Gelände „Alte Werft“. In den Abendstunden sticht er besonders durch seine gelungene Illumination hervor.



 

Bildunterschrift

Es wird allgemein erwartet, dass durch die zum Teil bereits realisierte Projektplanung im Bereich „Turmkanal/Alte Werft“ die Entwicklung des Stadtzentrums nachhaltig gefördert wird. Bereits heute ist zu erkennen, dass insbesondere der Bereich am Hauptkanal durch den Neubau des Hotels und die Umgestaltungsmaßnahmen im Bereich des Heimatmuseums qualitativ aufgewertet wurde. Als nächsten Schritt plant die Stadt gezielte Maßnahmen (Beschilderung, Beleuchtung), die den Bereich „Turmkanal/Alte Werft“ über den Hauptkanal besser an das Rathaus anbinden und damit eine bessere Auffindbarkeit für Touristen und eine Belebung des Hauptkanals bewirken sollen.