Zum letzten Mal „Schwermetall“ im JUZ Papenburg

Die Metal-Band „Burial Vault“ spielt am 18. März im Papenburger JUZ. (Bild: Burial Vault)

Im Jahr 2007 fand das erste Metal-Konzert unter dem Titel „Addicted to Death“ im städtischen Jugendzentrum (JUZ) statt. Nach vielen hochkarätig besetzten Events in den vergangenen Jahren steht nun das finale Konzert im Rahmen dieser Reihe an. Am Samstag, dem 18. März, stehen ab 21.30 Uhr drei Bands auf der Bühne des JUZ auf dem Papenburger Marktplatz. „Ganz besonders freue ich mich, dass die Mitinitiatoren dieser Konzertreihe, die Jungs von „Burial Vault“ noch einmal vor heimischer Kulisse ihr Können präsentieren werden“, so Andreas Dallmann, Leiter des JUZ.


Neben den inzwischen auch überregional sehr erfolgreichen Melodic-Death-Metallern von „Burial Vault“ konnten zu diesem besonderen Termin noch zwei weitere hochkarätige Bands gewonnen werden. „Als bekannt wurde, dass das letzte Konzert der ,Addicted to Death‘-Reihe in Planung ist, konnten wir uns vor Bandangeboten nicht mehr retten“, berichtet Dallmann. „Wir haben uns dann für die Trash/Death-Metal-Combo ,Monster‘ aus Aurich und die Deathcore-Formation ,Hydrophobic‘ aus Lüneburg entschieden.“


„Ich denke, wir haben für das Finale ein rundes Paket geschnürt, mit dem fast jeder Fan der harten Klänge zufrieden gestellt wird“, sagt Raimund Ennenga, Sänger der fünfköpfige Formation „Burial Vault“. Einlass für das Konzert am 18. März ist ab 21 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 5 Euro. Weitere Infos im JUZ unter Telefon 04961/992002.